Anleitung Fiberglas

Anleitung Fiberglas

Liebe Kunden,

Diese Anleitung soll eine Hilfestellung für die Anwendung von Nailcosmetic Zimmermann GmbH Produkten sein und ersetzt auf keinen Fall eine professionelle Ausbildung. Für die Arbeit mit professionellen Produkten am Kunden benötigen Sie ein umfangreiches Fachwissen, das über eine einfache Arbeitsanleitung weit hinausgeht. Gerne beraten wir Sie diesbezüglich über eine für Sie passende Ausbildung oder Fortbildung.

Anleitung zur Fiberglastechnik

Der Naturnagel wird durch Fiberglasgewebe und Resin verstärkt.
Ideal zur Reparatur von beschädigten Nägeln. Spröde Modellage, als Verstärkung auch für relativ kurze Nägel geeignet.
Das Fiberglassystem hat in der Regel eine wesentlich bessere Haftung als UV-Gel oder Pulver-Flüssigkeit, kann also eine echte Alternative sein, bei fettigen oder feuchten Nägeln, bei denen die herkömmlichen Systeme versagen.
Fiberglas kann auch in Kombination mit UV Gel oder Pulver-Flüssigkeit angewandt werden.

Das Fiberglassystem besteht aus 2 Komponenten. Aus dem Fiberglasgewebe, das in selbstklebenden, handlichen Streifen erhältlich ist und dem Resin, ein lösungsmittelfreier, Cyanoacylatkleber, der mit Hilfe von Aktivator ausgehärtet wird. Cyanoacrylat wird in der Medizin als Hautkleber bei Wunden und Verletzungen eingesetzt, kann also auch hervorragend beim Bruch des Nagelbetts oder größeren Verletzungen des Nagels eingesetzt werden.

Der Nagel wird wie bei den anderen Systemen vorbereitet.

1. Schritt: Desinfektion der Hände / Sterilizer

Zum Desinfizieren der Hände wird eine Sprühdesinfektion gewählt, da diese sich gleichmäßig verteilt. Diese Sprühdesinfektionen bestehen zu einem großen Prozentsatz aus Alkohol.

2. Schritt: Nagellack bzw. Nagellackreste entfernen / Lack ab
Das Ablackieren erfolgt mit einem mit Nagellackentferner getränkten Zellstoff-Pad. Alle Spuren von Lack müssen entfernt werden.
Hinweis: Wenn Sie den Zellstopp-Pad zwischen Zeigefinger und Ringfinger klemmen um den Mittelfinger herum, können Sie Beschädigungen des eigenen Nagellackes vermeiden.

3. Schritt: Nagelhaut bearbeiten /Pferdefuß/Rosenholzstäbchen
Die Nagelhaut wird mit Hilfe eines Pferdefüßchens zurück geschoben, nicht geschnitten. Mit Hilfe des Pferdefußes wird der Naturnagel von der Nagelhaut befreit. Hierbei kann ein Nagelhautentferner zu Hilfe genommen werden, so dass sich die Nagelhaut sehr leicht entfernen lässt. Wichtig ist, dass die gesamte Nagelhaut vom Naturnagel entfernt wird, da es sonst zum Ablösen einzelner Bereiche des Fiberglases kommen kann.

4. Schritt: Glanz entfernen / Mattieren/Feilen
Die obere Schicht des Naturnagels glänzt. Diese „ Glanzschicht „ muß entfernt werden. Hierzu wird eine feine Feile (180/240) verwandt. Dabei ist die Feile auf dem Naturnagel so anzusetzen, dass der Glanz in Richtung des Nagelwuchses entfernt wird Achtung !!!: Nicht die gesamte obere Schicht des Nagels abfeilen, sondern nur den Glanz entfernen.

5. Schritt: Staub entfernen/Feilstaubpinsel
Der Staub muss entfernt werden. Hierzu kann ein Feilstaubpinsel verwendet werden.
Ganz wichtig ist hierbei die Genauigkeit, denn nur durch gründliches Entfernen der Partikel wird eine lange und schöne Haltbarkeit der Kunstnägel gewährleistet.

6. Schritt: Überzug des Nagels mit Resin
Hierbei darauf achten, dass der Kleber nicht in den Nagelfalz läuft und gleichmäßig auf dem Nagel verteilt wird.

7. Schritt: Aktivator
Mit Aktivator in Form von Spray oder Flüssigkeit aushärten, beim Spray einen Mindestabstand von 30cm zum Nagel einhalten und bei der Flüssigkeit sparsam arbeiten, da die Aushärtung sonst mit Hitze begleitet wird und die Oberfläche kleine Vertiefungen aufweisen kann.
Im Anschluss kann ein (French) Tip zur Nagelverlängerung gesetzt werden.

8. Fiberglas schneiden
Schneiden Sie ein Stück Fiberglas oder Seidengewebe (Storchenschere) so zurecht dass das Gewebe das Nagelbett bedeckt. Das Gewebe auf den Nagel platzieren, auf genügend freien Rand an der Nagelfalz achten und blasenfrei andrücken.

Das Gewebe von außen nach innen mit Resin tränken und darauf achten, dass dies gleichmäßig geschieht und das Resin nicht in die Nagelfalz läuft.
Im Anschluss mit Aktivator aushärten (Mindestabstand 30cm beachten)und weitere 2-3 Schichten Resin auftragen.
Mit einer Feile 180/240 Körnung die Modellage in Form bringen und mit dem Polierblock auf Hochglanz polieren.

Die Verlängerung des Nagels kann auch mit einer Schablone modelliert werden, hier nach dem ersten Tränken und Aushärten des Gewebes auf der Oberfläche des Nagels das Gewebe auch auf der freiliegenden Unterseite des Nagels mit Resin tränken und ebenfalls aushärten.

Eine French Spitze können Sie sowohl mit Gel als auch mit Acryl auftragen.

 

Zurück